Cathrin Schmiegel

Cathrin Schmiegel
Reporterin

Über

Mein Name ist Cathrin Schmiegel. Ich wurde 1990 geboren, wuchs in Oberbayern auf, träumte vom Hafen, lebe heute in Hamburg. Studiert habe ich davor im Bachelor Politologie, Medienwissenschaft, Europäische Ethnologie in Regensburg, machte meinen Master in Journalismus an der Ludwig-Maximilians-Universität. Wurde parallel zur Redakteurin ausgebildet an der Deutschen Journalistenschule in München.

Habe als Redakteurin Sonderhefte für DER SPIEGEL betreut und dafür geschrieben, zum Beispiel #frauenland über den Stand der Gleichberechtigung ein Jahr nach dem Aufkommen von #MeToo. War zwei Jahre lang freie Reporterin für das Ressort Reporter von DER SPIEGEL.

Bin heute Redakteurin bei ZEIT Online und ZEIT Campus, dem jungen Magazin der ZEIT. Veröffentliche zudem als freie Reporterin in der ZEIT, DER SPIEGEL und in der Süddeutschen Zeitung am Wochenende, in DUMMY, NEON, Rolling Stone, Die Dame.

Spüre in meinen Porträts und Langzeit-Reportagen Missstände in der Gesellschaft auf. Begleitete zum Beispiel das Scheitern der Erinnerung an das rassistische Attentat von Hanau. Die Kleinstadt Lübtheen in Mecklenburg, wo die NPD im Stadtrat sitzt und vor allem die jungen Männer trotzdem bleiben. Und eine 84-Jahre alte, altersarme Frau, die immer wieder stahl und dafür im Gefängnis saß.

Wurde 2018 für meine Texte vom Medium Magazin zu den »Top 30 bis 30« Journalist:innen gewählt.

Auszeichnungen

Nominierungen/Shortlists

Meine wichtigsten Beiträge

  • Mahnmal in Hanau Trotzdem wird es nicht gebaut. Protokoll eines Scheiterns.
  • Zwänge Die Rentnerin Ingrid Millgramm, 84 Jahre alt und früher eine reiche Frau, hat im Monat nur ein paar Euro zum Leben. Sie klaut Lebensmittel im Supermarkt und muss zwei Monate lang ins Gefängnis. Sie konnte nicht anders.
  • Heimat Lübtheen in Mecklenburg ist bekannt für Waldbrände, die NPD im Stadtrat und ein Mangel an jungen Frauen. Die Zurückgelassenen treffen sich an der Tankstelle und hoffen, dass sich nichts verändert.
  • Ruanda Es ist 25 Jahre her, dass 800 000 Menschen beim Völkermord getötet wurden. Präsident Kagame stellt seinen Staat als Ort des Fortschritts und der Gleichberechtigung dar – hinter der Fassade sieht es anders aus.
  • Bildungsinitiative Ferhat Unvar Die Schulen in Hanau behandelten ihren Sohn wie einen Menschen zweiter Klasse, sagt Serpil Unvar. Mit ihrer Initiative bekämpft sie den Rassismus, der ihn umbrachte.
  • Stefan Weber Stefan Weber ist der Mann, der hinter den Plagiatsvorwürfen gegen Annalena Baerbock steckt. Warum ist er so getrieben?
  • Aktivisten Sie sind erst 12 oder 16 Jahre alt, aber sie belehren die Welt. Inmitten der Jugendproteste zeigt sich eine Spezies politischer Wunderkinder, minderjährig, aber entschlossen und professionell. Wer sind sie, wer steckt dahinter? Wer macht sie? Oder machen sie sich selbst?
  • Hartz-IV-Kinder Deutschlands umstrittenste Sozialreform hat die Leben vieler junger Menschen geprägt. Sechs von ihnen erzählen ihre Geschichte.
  • Homestory Warum ich die Sehnsucht der Menschen nach Bergdörfern nicht verstehe
  • Auswanderer Auswanderer suchen im Land Viktor Orbáns eine neue Heimat. Sie finden Aldi, deutsche Speisekarten und Immobilienmakler, die sich die Hände reiben. Ein Besuch am Plattensee.